Solidarität

Solidarität

/ Der Zeitschriften­verlag

Solidarität

Herausgeber:
Österreichischer Gewerkschaftsbund

Medieninhaber:
Verlag des ÖGB

Blattlinie:
Die Zeitschrift informiert Mitglieder des ÖGB über unterschiedliche interessenspolitische Themen und Positionen sowie über Serviceangebote.
Einerseits sind in der Zeitschrift Informationen aus einzelnen Bereichen, andererseits auch Berufsgruppen-Reportagen zu finden. Das entwickelte Zeitschriftenkonzept setzt auf einen ausgewogenen inhaltlichen Mix von interessenspolitischen Themen und Informationen sowie Serviceangeboten, unterstützt durch eine klare Heftstruktur, die den Lesefluss und das grafische Erscheinungsbild unterstützt.

Erscheinungsweise:
Sechsmal im Jahr, 24 Seiten, Auflage: 1.200.000 Exemplare

Die neue Solidarität:
Zum ÖGB-Bundeskongress 2013 erschien die erste neue Solidarität in neuem Magazin-Style und im handlichen Kleinformat. Dass die neue Solidarität ihren Zweck erfüllt, hat auch eine Umfrage bestätigt: Betriebsrätinnen und Betriebsräte, sowie Gewerkschaftsmitglieder wurden befragt – und knapp 80 Prozent bescheinigen der neuen Solidarität, dass sie informativ, nützlich, praktisch, modern, nah an den Alltagsproblemen und gut lesbar ist.

Neben der Hauptnummer gibt es Mutationen für die Gewerkschaften vida, PRO-GE und GPA-djp und für alle 9 Bundesländer, insgesamt sind das 35 Mutationen!

Dienstleistungen:
Konzeptionelle Beratung || Planung, Moderation und Durchführung sowie Dokumentation von Workshops || Erstellen eines Seitenspiegels mit verschiedenen Varianten || Ausarbeitung eines Grafikbriefings || Kreation von Grafik, Layout, Bildsprache, Fotokonzept, etc. || Beratung für die Organisationsstruktur || Umsetzung des besten Grafikkonzeptes || Laufende Projektbegleitung || Produktionsoptimierung mit Ausarbeitung eines komplexen Mutationskonzeptes || Produktion und Versand